Auf Cthulhus Spur

Gepflegtes Rollenspiel rund um den kriechenden Wahnsinn

Spirit Transfer

April 2 1921 Saturday Chat Noir Marigny 9:30am Petit Dejeuner

Die Münze fühlt sich entladen an, ganz im Gegenteil zu mir: Ausgeschlafen, erfrischt an Körper und Seele verspüre ich einen angenehmen, kräftigen Appetit. Nach dem petit dejeuner geht das Hundetraining ohne sicht- oder spürbaren Erfolg weiter. Ja, das ist mein Hund: Er macht, was er will. Dr. Gunther Gaultier ist mit dabei und klebt Mycroft die ganze Zeit über an der Pelle…Kurzerhand steigen wir wieder in die Höhle hinab, um die Münze wieder aufzuladen. Carla beginnt zu singen und sieht auf einmal einen großen Kreis mit kleinen Kreisen, den wir bilden, aus dem Boden aufsteigen. Wie ein Siegel, ein Fußabdruck dieses Ortes…
Mycroft, Henry und Carla wollen in „De Vermis mysteriis lesen, weil sie das Gefühl haben, eine Verstärkung zu spüren, mit der das Buch einfacher gelesen werden könnte. Da ich aus diesem Werk noch nichts kenne, bleibe ich aus purer Neugier dabei…

Wir legen das Buch auf den Rücken und lassen es sich vorsichtig selbst öffnen. Wir beginnen gemeinsam zu lesen, allerdings leise ohne Worte, jeder für sich…

Als ich nach einiger Zeit aufschaue, sehe ich in mein eigenes Gesicht!

Nach kurzer Zeit wird klar, dass wir unser Bewusstsein in andere Körper getauscht haben. Mein größter Albtraum wird wahr: Ich stecke in dem Körper eines Schotten… Und Henry in mir.

Mycroft knetet sich mit sichtlichen Vergnügen seine Brüste, während Carla in seinem Körper mit seiner Stimme mit ihm schimpft: „Hör sofort auf damit, meinen Busen zu begrapschen!!“.

Wir müssen weiter lesen, um wieder zurückzukehren in unsere eigenen Körper. Die Rückreise ist anstrengend, die Texte schwieriger zu lesen, unsere Konzentration erschöpft sich zusehends. Aber es gelingt uns jedoch vollständig, wieder in unsere Körper einzufahren. Etwas hätte mich vor dieser Erfahrung warnen müssen, aber ich habe vergessen was…

Zum Abschied lassen wir den Buers eine Flasche Wein da. Von Babettes Baguettes, die wir ihnen gestern hingelegt hatten, ist keine Spur mehr zu finden.

Wir haben zusammen den Zauber „Spirit Transfer“ durchgeführt und wissen nun, wie es sich anfühlen muss. Dennoch ist keiner von uns in der Lage, den Zauber jetzt eigenständig durchführen zu können. Dazu bedarf es weiterer Studien im Buch…

4pm Zurück im Tageslicht setze ich mein Hundetraining fort. Diesmal mit Erfolg!

5pm  Zum Five´o´Clock-Tea gibt es Schnittchen mit kandierten Walnüssen. Henry erhält vom Küster eine Aufstellung der normannischen Dynastie der Rolloniden zugestellt. Mary-Ann ruft aus Exeter an und teilt uns mit, der Coroner hat den Termin für ihre Wiedererlangung der Apothekerlizenz verschoben und sie muss nun warten.

Ein weiterer Übungseinsatz mit Henry und den Hunden bleibt erfolglos.

Babette möchte uns unbedingt zum Abend eine Geschichte erzählen, eine Geschichte über das versunkene Reich Lyonesse, das im 5. Jahrhundert in einer Nacht von einer Welle verschlungen wurde. Es lag zwischen Land´s End, Großbritanniens westlichster Punkt auf der Hauptinsel und den ca. 45km südwestlich gelegenen Scilly Inseln.

Angelullert falle ich leicht in den Schlaf…