Auf Cthulhus Spur

Gepflegtes Rollenspiel rund um den kriechenden Wahnsinn

Fonthill

Das mehr als zwei Quadratkilometer große Fonthill-Anwesen ist mit einer sechs Meilen langen und 3,65 Meter hohen Mauer umgeben. Blicke durch die Zugangstore zeigen eine geschwungene Wegeführung und Bäume verhindern einen direkten Blick auf die essentiellen Gebäude.

Das Herrenhaus im Neogotischen Stil verfügt über einen 90 Meter hoher Turm. Der Westflügel wird vom Haupttreppenhaus dominiert, das seinen Anfang hinter einem knapp zehn Meter hohen Spitzbogenportal hat, wohingegen das Ostportal von zwei dominanten Türmen gesäumt wird.

Im Nord-Süd-Korridor vermag man in einer Art Sichtachse die gesamte Länge von 95 Metern zu überblicken. Doch so unterschiedlich wie die Portale sind auch die beiden Enden des Nord-Süd-Flügels gestaltet. Präsentiert er sich im Norden schmal und ruhig auslaufend, ist er im Süden sehr viel ausladender und umschliesst dort auch noch einen Innenhof mit einem Brunnen.

Das Interieur ist in den Farben Gold, Rot, Silber und Purpur gehalten und über die Maßen luxuriös, aber auch überladen und verschnörkelt und in weiten Teilen bedrückend dunkel. Zudem gibt es in dem Gebäude vermutlich mehrere Geheimtüren.

Die oberen Stockwerke des Turmes besteht in ihrer Satzkonstruktion aus Holz, vermutlich um Gewicht oder Statikprobleme beim Bau des Turmes auszugleichen.

Der Turm stürzt in der Nacht auf den 29. Mai 1921 in sich zusammen.

Fonthill Splendens ist ein Nebengebäude im palladianischen Stil das der Vater von Mr Beckford errichten lies.