Auf Cthulhus Spur

Gepflegtes Rollenspiel rund um den kriechenden Wahnsinn

* Divageleit zur Normandie

Beim Frühstück erhält Carla eine Nachricht von Demoiselle Babette, daß die Angelegenheit nun dränge. Sie bittet dringend um Anweisungen & Hilfe. Die Diva ist für einen kurzen Moment ruhig & ich biete ihr selbstredend den Flug an. Mit Freude nimmt sie meinen Vorschlag an.

Schnell & routiniert wie die Wüstennomaden packen wir unsere Sachen & nachdem wir von unseren Gefährten „Au revoir“ samt Küßchen verabschiedet haben, fahren nach Croydon. Die Maschine ist wie erwartet gewartet & startklar.

Ich belade sie mit meinem vollen Gepäck, neben den vielen Koffern der Diva diFiona. Auch meine Waffen finden einen Platz in den Verstecken hinter der Flugzeugverkleidung. Ich lasse den Motor an. Carla schaut mich lange an & schreit: „Brauchen wir das alles wirklich? Ich will keine Schießereien…

Glück heißt: Vorbereitung trifft Gelegenheit. Mal sehen, was uns da erwartet.“ rufe ich laut Carla beim Starten zu & reiche ihr den Gin.

Mycroft & Carla in the Air

Die Flug ist ereignislos & Tamino sowie meine Begleitung genießen die Reise sehr. Ohne weitere Probleme landen wir in Marigny in der Nähe des Chat Noir. Carla schreitet mit hinaus & wir begrüßen die Belegschaft. Alles ist sauber geputzt worden & die Hausherrin ist mehr als zufrieden.

Nachdem wir unsere Koffer & Taschen in die Zimmer geräumt haben, zeige ich Carla den Weinkeller. Sie geht um das Gebäude herum & ihr fällt sofort ein unsichtbares Objekt auf, dessen Beschaffenheit wir von den fliegenden Zigarren aus Paris kennen.

Wir gehen erneut in den Weinkeller & ich entdecke ein morsches Astloch. Mit Taschenlampe schauen wir zwei neugierige Kinder durch das Loch und sehen das:

Blick durch das Astloch

Wir erkennen sofort die Brisanz des Fundes. Carla & ich gehen ins Haus & geben ein Telegramm auf:

Telegramm von MW & CF -> LC, HCHQ

Anschließend räumen wir die diversen Weinkisten & Fässer auf, beseitigen den Schmutz & holen Werkzeug aus dem Unterstand. Nach Abschluß der Aufräumaktion besuche ich Monsieur Frémont & absolviere ein kleines Training. Tamino & ich gehen danach früh zu Bett, in dem Wissen, daß ein neues Fragment auf unserer Spurensuche gefunden ist…