Auf Cthulhus Spur

Gepflegtes Rollenspiel rund um den kriechenden Wahnsinn

Was bisher geschah

21ter Mai 1921

Mare liegt krank im Bett. Der Fluch scheint immer mehr Kraft von Ihr zu rauben. Die Alpträume vom Dschungel mit dem schweren aromatischen Blumenduft rauben Ihr zunehmend die Sinne.
Die Buchzustellung erweist sich als tote Spur mit einem gefälschtem Eintrag in der Bestelliste des Britischen Museums. Der Täter kennt sich gut in den Abläufen der Bibliothek aus!
Eine erneute Befragung des Nachtwächters durch Henry und dem Lord ergeben neue Hinweise auf schwarze fliegende gehörnte Wesen sowie einem kleinen häßlichen Mönch, der zur Tatzeit gesehen wurde.
Zudem wurde am Tatort ein Manschettenknopf gefunden.
Abends sitzen die Charaktere zusammen und beraten über die Vorkommnisse.

20ter Mai 1921

Am Vormittag erreicht seine Lordschaft einen Anruf vom Direktor des britischen Museums mit der Bitte um ein zeitnahes Treffen. Der Lord willigt ein und die gesamte Expeditionsmitglieder fahren nach London. Es wurde im Museum eingebrochen und die Pergamente entwendet. Die Freunde werden auf Bitte zu den Ermittlungen hinzugezogen.
Es gab im Vorfeld bereits Morde und eine Entführung, die keinen Sinn ergeben.
Angestellte des Museums sind ahnungslos und schockiert, insbesondere vom Schicksal des entführten Mitarbeiters Henry Beauchamp Walters. Er war sehr beliebt und kompetent.
Scotland Yard ist ratlos, Inspektor Dunton bittet um Mithilfe, was ihm persönlich mißfällt.
Der Nachtwächter Michael Harrison ist paranoid und will keine Aussage machen.
Erste Spurensuche auf dem Friedhof bei den Leichen ergeben wenig Sinnhaftes, es sieht alles „normal“ aus.
Eine Buchzustellung für den Lord erweist sich als kultischer Anschlag.

19ter Mai 1921

Zusammentreffen von Lord Carnarvon, Henry Walton Jones, Mare de Fleur.
Col. Mycroft Winterbottom verabschiedet sich und fliegt mit der Martinsyde zum Chat Noir. Dort trifft sich er sich mit Carla di Fiona, um den Zauber Tarnung zu lernen als auch tagsüber mit Tamino zu trainieren.
Am Abend erreicht auch Mary-Ann von Humboldt das altehrwürdige Schloß Highclere Castle. Es wird geraucht, getrunken sowie in alten Bücher studiert.

Pfingstsonntag, 15ter Mai 1921

9:00 Uhr Abflug in Lyon – 16:00 Landung in Croyden -> Mycroft, Sanjuro, Henry und Beatrice. 16:30 Landung auf Highclere Castle Flugfeld -> Lord, Mare, Dr Gunther.

Samstag, 14ter Mai 1921

10:00 Uhr Start der beiden Junkers-Larsen in Piombino nach Lyon, ohne Carla und Mary Ann, die sich entschlossen haben die Pfingstfeiertage noch in der Toscana zu verbringen. Nach sechs Stunden Flug erreichen sie Lyon und die beiden „Larsons“ werden wieder von den originalen F13 Schwimmern befreit. Diese Etappe endet im Hotel de Ville zur Übernachtung.

Freitag, 13ter Mai 1921

Die Gruppe, ausser Sanjuro, welcher immer noch kränklich wirkt, gehen den Weg den Empusa gewiesen hat. Eintritt ins Heiligtum, diesmal durch den „der Schwerkraft trotzenden“ Trichtersees. Sie finden den Platz für das Siegel, versiegeln den Schlund und finden später in einer kleinen Truhe: ein Abbild der Apanu,

Apanu

einen Bronzegürtel und die Damen entdecken zu ihrer Freude: drei 15cm hohe, Wächterinnenfigurinen, hyperboräischen Aussehens.

Donnerstag, 12ter Mai 1921

Szymon fertigt drei größere, ältere Zeichen für Carla, Mare und Mary Ann an und nimmt weitere mit sich um auch diese zu verstärken. Werden am Freitag im Hafen von Piombino abholbereit sein, ebenso wie der versprochene viertel Liter Orichalcum.

Mittwoch, 11ter Mai 1921

Vormittags: Die geladenen Gäste sind am Abreisen.
Mittags: Große Aussprache mit Ugolino und Carlas Vertrauten.
Erfahren von den Deutschen (Vril) und den Kontakten zu den Migo,
möglicher weise ist „Bernie“ die Steuereinheit/Gehirn, welches die Migo den Vril schicken werden.  ->  vollmond sechs
Der Onkel schickt eine Einladung an Kapitän Szymon Niczij zum Dinner.

Montag, 9ter Mai 1921 Piombino

Gespräche was nun zu tun sei, führen zum Entschluss Capraja mit einem Rundflug zu erkunden. Eine Landung erscheint nur in einer Bucht sinnvoll, da die Insel ansonsten eher ein schroffer Felsen(vulkanischen Ursprungs) zu seien scheint. Entdecken ungewöhnliche Strukturen im Fels, wassern, fliegen zurück und versuchen es per Boot(ablegen etwa 11:00 Uhr im Hafen) erneut auf Capraja zu landen.
Erreichen etwa um ein Uhr die Insel und erkunden den Höhleneingang.
15:30 zurück im Hafen von Piombino.

Sonntag, 8ter Mai 1921 Campiglia, Italien

Carla ist es gelungen aus den Photographien der Ausstellungstücke, das gestohlene Stück mit Hilfe der F. Schablone zu übersetzen.
„drk homo als steuerelement bereit flugtests ab lieferung neumond sechs ablegen in bristol“
Besuch der Bibliothek in Livorno.
Sanjuro fühlt sich unwohl und verlässt sein Zimmer in Carlas Landhaus nicht er wolle meditieren.

Samstag, 7ter Mai 1921 Campiglia, Italien

07:00 Uhr Henry, Mycroft und der Lord trainieren ihre Vierbeiner.
08:30 Uhr Frühstück in kleiner Runde, anschliessendes Auschecken und Beziehen von Carlas Anwesen am Meer(Piombino).
10:30 Uhr Bezug des Landhauses „La Casa“ in Piombino abgeschlossen.
11:00 Uhr Adagios Vertreter Pablo meldet einen Einbruch ins Museeum.
14:30 Uhr Zurück am Anwesen der della Gherardescas. Henry begegnet einer Dame mit Dalmatiner und sinkt in Ohnmacht, annehmend seiner verschollenen Frau zu begegnen.
Sie aber ist Beatrice Nadine, die Zwillingsschwester von Henrys Gattin Mary Jones. Beatrice erzählt Henry von einem wiederkehrenden Traum. Gipfel des Munro mit der Eberesche …
Der Lord erhält den Schlüssel für Ugolinos Arbeitszimmer, um Unterlagen der Ausstellung sichten zu können. Abends hält Ugolino eine kleine Rede für die geladenen Gäster der Ertuskerausstellung:

Liebe Gäste, Freunde und Weggefährten, unsere Kultur kann ich vereinfachend als Zweistromland bezeichnen. Sie, diese unsere Kultur wurde aus zwei Quellen genährt. Die eine entspringt dem hebraischen Kulturkreis der Hirten. Die andere der großartigen griechischen Antike. Unser Kulturkreis besinnt sich auf überlieferten Texten, wie dem alten Testament, der Bibel. Aber auch dem fast unerschöpflichen Sagenschatz der griechischen Mythen, wie der Illias(Sage um Troja), der Erzählung der Odyssee und weiteren griechischen Mythen und Sagen. Was wir wissen, nun bis etwa 800 vor der Zeit, bildete sich die antike Welt der griechischen Stadtstaaten wie Athen, Sparta, Theben, Arkos und Korinth als Zentrum von Kultur des sesshaften Menschen Europas. Kulturelle Feste wie die Olympischen Spiele ( von 776 v. der Zeit bis 393 nach der Zeitenrechnung, alle vier Jahre gut dokumentiert überliefert), festigten eine gemeinsame Kultur. Auch das Orakel von Delphi muss Erwähnung finden als antike, kulturelle Einrichtung. Dann von etwa 800 – 500 vor der Zeitenwende, die Entmachtung der griechischen Könige durch eine Erstarkung des Adels. Es gibt auch deutliche Hinweise auf Kulturen wie dem hetitischen Reichs mit sprachlichen Ähnlichkeiten zum Etruskischen. Ist es daher nicht vermessen anzunehmen, es gäbe keine weiteren Einflüsse, durch heute nicht mehr bekannten kulturellen Größen der Antike? Das Freilegen des etruskischen Erbes hat zumindest hier begonnen. Die metallverarbeitenden Unternehmen machen sich über die Schlackehalden der antiken, etruskischen Kultur her. Was sie noch freilegen werden stimmt mich hoffnungsfroh. Ich wage zu behaupten ihnen bald noch mehr Artefakte der Etrusker zeigen zu können.
Lassen sie uns diesen Abend geniessen …


In der Nacht erwachen fast alle direkt, ohne sonst schon vertrautes Erwachen auf der Lichtung im Pilzwald, in Madame Empusas Traumlandhäuschen. Die silbernen Schilde sind zu Broschen bzw zu Gürtelschnallen geworden.
– Nur Sanjuro erwacht auf der Lichtung und macht sich zu seiner Baustelle auf.

Etruskische Statuette

Donnerstag, 7ter April 1921 Highclere Castle / Croyden

Prüfungstag für angehende Mechaniker in Theorie und Praxis auf Highclere Castle.

Mares Weg zur ordentlich, geprüften Mechanikergesellin. Sie heimste einige Pluspunkte ein, durch das berechtigte Erwähnen umfänglichen Wissens und Verständnisses der behandelten Materie der Mechaniker.

Freitag, 6ter Mai 1921 Campiglia, Italien

07:00 Uhr H., M. und der Lord trainieren ihre Vierbeiner (3Erfolge).
08:30 Uhr ital. Frühstück mit Cornetto und Expresso.
10:00 Uhr Vorabbesichtigung mit Carlas Tante Cecillia im Museeum der Festung.
15:00 Uhr Zum Mittag Piccolo Pesci, gebraten mit frischem Brot etc.
16:00 Uhr Auf dem Weg ins Dungeon, nach dem Weg der Initiation, empfangen sie nun Siegel und eigentümliche Schilde.
19:00 Uhr Verlassen erneut den unterirdischen Ort durch Abstieg, erreichen den Wald erneut duch Verlassen eines Holzstosses.
20:00 Uhr Gemeinsames Abendessen im Kreise der Gheradeskas ( Cena), danach werden nur noch die Hunde ausgeführt. Frühes zu Bett gehen.

Donnerstag, 5ter Mai 1921 Campiglia, Italien

Adagio erwartet die Gruppe an der Ausgrabungsstätte nahe Piombino.
13:00 Uhr Lord pendelt vor Ort und deutet auf das Eingangstor zum Dungeon im Wald. Könnte Madame Empusa helfen? Mare kommt mit Dr Gunther am Bahnhof in Campiglia an. Henry und Mycroft beteiligen sich an einer Sondierung und bergen Silber- und Kupferbarren.
15:00 Uhr Kaffeepause, Ms Mary Ann v. H. Erreicht das Anwesen der Gheradescas in Campiglia.
16:15 Uhr Henry und Mycroft bewegen ihre Hunde.
17:00 Uhr Der Rest der Gruppe lässt sich erneut zum Jahrmarkt bringen. Carla, Mare und Mary Ann besuchen Madame Empusa. Auch die neu Angereisten erhalten einen Talisman und deutliche Worte.Gespräche beim Abendessen das Anwesen der Gheradescas am Samstagmorgen zu verlassen, um dann in Piombino bei Carla Quartier zu machen.

Mittwoch, 4ter Mai 1921 Piombino, Toskana, Italien

Die Wasserung zweier Junkers F13 (genauer zwei Larson JL-6) bleibt nicht ohne Beobachtung. Hafenmeister Bruno stellt ein Trockendock in Aussicht. -> vermittelt seinem Grossneffen Franchesco/Franco und seinem Bus den Transport der Gruppe zu Grossohm Ugolino und seiner Gattin Ceshillia della Gherardesca nach Campiglia.
Henry erfreut die komplette Kinderschar mit seinen schottischen Cerealien in Honig. Am späten Nachmittag besuchen sie auf Empfehlung Carlas den Jahrmarkt. Kettenkarussel fahren, Messer werfen, sich bei Madame Empusa wahrsagen lassen und sie alle erhalten einen Talisman. Der Rückweg wird, bis auf den Lord, der Francos Zigarre selbst zu fahren begehrt, zu Fuss angetreten und leitet sie über einen Pfad aussersinnlicher Wahrnehmung ins unirdische Labyrinth. Dorthin gelangt auch der Lord etwas später. Die Gruppe erkundet die Gänge und erreicht zuletzt einen fast quadradischen Raum mit vier zentralen Säulen. Licht durchdringt die Kammer, die Säulen sind nunmehr Schatten und auch schon entschwunden als vier Wächterinnen erkennbar werden.

Dann erhebt sich eine Stimme in allen Köpfen: ‘Am falschen Ort, zur falschen Zeit, und ohne Siegel!’ Die Schatten sind wieder Säulen von Mycrofts Funzel erhellt. Der anstehende Rückweg führt nach unten – und aus einem bekannten Holzstoß(Wildschweinerscheinung) heraus zurück in den Wald. Als sie in Campiglia Marittima beim Anwesen der della Gherardescas ankommen, ist hier scheinbar kaum Zeit vergangen, es wird gerade zum Essen geläutet.

Dienstag, 3ter Mai 1921 in der Luft über Frankreich

Nach acht Stunden Flug erreichen sie Lyon und die beiden „Larsons“ werden mit originalen F13 Schwimmern „wasserungstauglich“ gemacht. Diese Etappe endet im Hotel de Ville zur Übernachtung.

Sonntag 1ster Mai 1921 Highclere Castle

Letzte Abreisevorbereitungen für den Flug in die Toscana. Erste Belastungsversuche der beiden „Larsons“ lassen das Flugfeld bei Highclere Castle erdröhnen.

Ältere Ereignisse zu diesen Geschehnissen finden Sie hier